Die Strände der Axarquía – Von Maro bis zum Ende

Direkt hinter Nerja liegt Maro. Ab dort gibt es ebenfalls wundervolle Buchten und Strände, die besonders in der Vor- und Nachsaison wunderbare Einsamkeit versprechen. Zunächst muss man von der N340a hinter Maro zur Küste abbiegen, vorbei an einer alten Ruine. Kurz danach geht es rechts ab zum ersten Strand, dem Playa de la Caleta. Man kann mit dem Fahrzeug bis zu einem sehr kleinen Parkplatz fahren, und muss danach einen schmalen Pfad zum Strand folgen. Besser erreichbar ist die zweite Bucht mit dem Playa de Maro. Man biegt nach der Ruine einfach nicht rechts ab, sondern folgt dem Weg, bis es nicht mehr geht. Hier können mehr Autos parken, was aber auch gerne von ‚Parkeinweisern‘ ausgenutzt wird. Dafür ist diese Bucht gut erreichbar und wunderschön. Dort befindet sich zudem ein Chiringuito, welches allerdings nicht das ganze Jahr geöffnet ist.

 

Fährt man auf der Küstenstraße bei Maro weiter, führt sie einige Serpentinen an der Küste hinab. Kurz bevor man unten ankommt, befindet sich in am Ende der Leitplanke eine schlecht befahrbare Einfahrt, auf der man den Playa del Molino de Papel erreicht. Allerdings darf man nicht bis hinunter fahren, muss also das letzte Stück laufen. Unten befindet sich ein sehr schöner Kiesstrand. Um ins Wasser zu gehen, sind daher Badeschuhe angesagt. Dafür ist das Wasser immer glasklar, da kein Sand aufgewirbelt werden kann. Überhaupt sind sämtliche Buchten hinter Nerja für Schnorchler geeignet, da sie immer von pittoresken Felsen eingerahmt sind. Ein Besuch dieses Küstenabschnittes der Axarquía lohnt sich unbedingt.

 

Alle Artikel: Die Strände der Axarquía

1 Gedanke zu “Die Strände der Axarquía – Von Maro bis zum Ende

Kommentare sind geschlossen.