Monstera zum Genießen

Manchmal benötigt man einen kleinen Anstoß, um sich an etwas Neues zu wagen, besonders wenn es um die Frage geht, ob etwas genießbar ist oder nicht. So ging es uns mit der Monstera, die bei uns im Campo am Straßenrand wächst. Die Früchte sehen ja schon faszinierend aus, aber auf die Idee sie zu essen sind wir eher nicht gekommen, bis unser spanischer Nachbar uns erzählte, dass sie sehr lecker seien und wir sie durchaus probieren sollten. Doch noch immer haben wir uns nicht so recht getraut. Wir waren uns einfach noch nicht sicher, was davon nun essbar ist und was nicht. Irgendwas vom Inneren sollte es jedenfalls sein. So haben wir sie erst einmal liegen gelassen.

weiterlesen

Königin der Nacht

Es war wieder soweit: Wie jedes Jahr, ab Mitte Juni, beginnt unsere Königin der Nacht zu blühen. Und jedes Jahr ist es wieder ein faszinierendes Ereignis. Kein Wunder, denn das ganze restliche Jahr liegt nur ein unschöner und stachliger Wurm auf der Terrasse herum, wird immer größer und länger, windet sich um alles, woran er nur halt finden kann und ist daher eigentlich fast schon lästig. Würde er nicht diese riesigen Blüten hervorbringen. Doch was hat das jetzt mit der Axarquía zu tun?

weiterlesen

Sierra de Enmedio – Zu Fuß von Frigiliana zum Río Chillar

Wandern in Andalusien ist mit eine der faszinierendsten Arten, dieses Land hautnah zu erleben. Es gibt eine Unmenge Wanderwege, kurze und lange, schwere und leichte. In jedem Fall ist die Natur, die dabei erlebt wird, jede Anstrengung wert. So auch im Hinterland von Frigiliana in der Axarquía. Schier endlose Hügelketten erstrecken sich zur Küste, mal öde und karg, vor vielen Jahren einem Brand zum Opfer gefallen, dann wieder wild und bizarr, voller kleiner knorriger Kiefern und wilden Bächen im Tal. Die Hänge sind teils sanft und leicht zu begehen, teilweise aber auch schroff und steil, ein Verlassen der schmalen Wanderwege wäre hier fatal.

weiterlesen

Durch den Río Chillar – Ein pures Naturvergnügen

Eine Wanderung durch einen Fluss ist an der sonst doch recht trockenen Costa del Sol schon etwas Besonderes. Aber in den Bergen von Nerja kann man es erleben. Hier gibt es zwei der wenigen Flüsse, die das ganze Jahr Wasser führen, der Río Chillar ist einer davon. Er ermöglicht ein ganz besonderes Wandervergnügen, denn man kann fast die ganze Strecke in dem herrlich sauberen und kühlen Wasser zurücklegen, entsprechendes Schuhwerk vorausgesetzt.

weiterlesen

Tiere auf Andalusiens Straßen

Es macht doch immer wieder Freude, durch die schönen Landschaften Andalusiens zu fahren, sich der wundervollen Natur zu erfreuen und Ausschau nach den exotischsten Tieren und Pflanzen zu halten. Oft muss man seine Fahrt kurz unterbrechen, weil die Straße von einer Herde Schafe oder Ziegen versperrt wird. Dabei ist es doch erstaunlich, was man sonst noch auf dem Asphalt an Tieren finden kann, besonders wenn man sich auf den etwas abgelegeneren Wegen befindet.

weiterlesen

El Camaleón – Ein seltsamer Gast

Das Chamäleon kann man hier noch relativ häufig zu Gesicht bekommen und es ist immer wieder begeisternd, diese Tiere einmal aus der Nähe zu betrachten. Manchmal hat man sogar das Glück, dass dieser seltsame Gast einen Hausbesuch macht. Sie sind zwar eigentlich scheu, doch auf Grund mangelnder Geschwindigkeit und zu großem Vertrauen in ihre Tarnung ist es relativ leicht möglich, diese Wunderwerke genauer anzusehen. Unglaublich, wie diese Kletterkünstler einen nie aus dem Auge verlieren, zumindest aus einem, während sie mit dem anderen den Weg erkunden. Faszinierend auch ihre Art der Fortbewegung, immer leicht schwingend, ein Blatt imitierend, kommen sie langsam aber sicher vorwärts, zwei Schritt vor, einen zurück. Letztendlich mussten wir unseren Gast aber wieder von unserer Terrasse an einen sicheren Ort bringen, sonst hätten ihn unsere Katzen früher oder später doch noch gefunden.

%d Bloggern gefällt das: